Unfuckwithable – Ein Kommunikations-Assessment zum Jahresauftakt

Dieser Beitrag erschien ursprünglich am 5.1.2016 auf dem Tumblr-Blog Aye, Explorer von Ronja Hartmann Communications. 

 

Unfuckwithable – Ein Wort, das mir in den letzten Wochen ständig in den sozialen Medien begegnet ist, und das mich spontan anspricht.

Sich als Frau nicht aufgrund des Geschlechts die Butter vom Brot nehmen zu lassen. #dontmesswithronja quasi.

Als Unternehmerin, den eigenen Weg zu gehen, die eigene Besonderheit zu leben und sich nicht beirren lassen.

10 Jahre seit der Gründung von Operation: PR

Und ein Jahresanfang. Zwei hervorragende Anlässe, zurückzublicken und sich genau das zu fragen. Schaffe ich es, meinen eigenen Weg zu gehen. Mache ich PR so, wie ich es für richtig halte, setze ich eigenständige und wegweisende Impulse und vertrete ich eigene Überzeugungen oder richte ich mich nur nach anderen, will devot hilfreich sein und dazugehören?

Denn als ich meine eigene Agentur gestartet habe, wollte ich definitiv einen Unterschied machen.

Was bei meinem detaillierten Assessment herausgekommen ist und was das für mein Business 2016 bedeutet? Stay tuned. Changes are to come.

Mehr Gradlinigkeit und weniger Mainstream, auch für Sie?

Dann habe ich einen Vorschlag: Nutzen Sie den Jahresauftakt dazu, sich auf Ihre Anfänge zu besinnen. Begeben Sie sich auf die Suche nach der Power und Energie, die Sie am Anfang Ihres Business hatten.Finden Sie ihn wieder, den Wunsch loszuziehen und die Welt zu verändern oder ein Produkt zu entwerfen, das die Welt noch nicht gesehen hat. Los geht’s:

1. Suchen Sie sich die erste Ideenskizze für Ihr Unternehmen wieder heraus,

die berühmte Serviette, auf die das Geschäftsmodell gekritzelt wird, oder versetzen Sie sich einfach ein paar Jahre zurück und lassen sie erneut Revue passieren, was Sie sich damals vorgenommen hatten.

Schreiben Sie es ganz im Detail auf. Am Besten In einer Tabelle. Nutzen Sie die erste Spalte. Und geben Sie jedem Aspekt, jedem Gedanke eine eigene Zelle.

Was genau war die Idee, aus der heraus Sie ein Unternehmen gegründet, übernommen oder gekauft haben. Was war der Anlass, die Zielgruppe, welches Problem wollten Sie lösen? Was hat Sie angetrieben und wie wollten Sie auf keinen Fall sein?

Mit welchem Produkt wollten Sie das meiste Geld verdienen, im Vergleich zu anderen Geschäftsbereichen, die Sie auch bedienen? Wie sollte das Unternehmen ausschauen? Welchen Traum hatten Sie im Kopf? War das die Vorstellung von einem schlagkräftigen Einzelunternehmen oder vom weltumspannenden Konzern mit unzähligen Niederlassungen, mit Ihnen an der Spitze mit Chauffeur und Privatjet.

Das sollte Ihnen bereits einiges an Informationen gegeben haben. Und Energie. Vielleicht auch die Erinnerung an die ein oder andere Anekdote. Weiter im Text…

2. Betrachten Sie ehrlich wo Sie heute stehen.

Wenn Sie alles gesammelt haben, fangen Sie die nächste Spalte daneben an.

Schauen Sie sich die Aspekte einen nach dem anderen an und überlegen Sie jeweils, wie die Situation dazu jetzt ausschaut in Ihrem Unternehmen.

Welches ist nun die Hauptzielgruppe? Welcher Geschäftsbereich ist der profitabelste? Welche Geschäftsform, welche Größe hat Ihr Unternehmen? Wie ist die Preisstruktur, wie sind die gelebten Unternehmenswerte? Inwiefern hat der ursprüngliche Lösungsansatz noch Relevanz usw.

Wahrscheinlich haben Sie in den den letzten Minuten über Aspekte Ihres Unternehmens nachgedacht, denen Sie lange keinen Gedanken geschenkt haben. Ein guter Weg…

3. Vergleichen und lernen Sie

Im dritten Schritt betrachten Sie die beiden nebeneinanderstehenden Einträge: Was läuft genau wie geplant, was komplett anders. Und warum

Schreiben Sie in die dritte Spalte daneben, was Ihrer Meinung nach der Grund dafür war.

Manche Entscheidungen und Veränderungen haben Sie voran gebracht. Dadurch, dass wir uns auf den Weg begeben haben, haben wir dazu gelernt. Bestimmte Produkte, Produktionswege oder -sparten haben sich als nicht wirtschaftlich erwiesen, andere sind profitabler. Manche Argumente, die wir uns vorher überlegt hatten, funktionieren wunderbar, manche greifen nicht und andere Aspekte haben sich als viel wichtiger für die Kunden herausgestellt und sie vermitteln des Wert des Produktes viel besser.

Aber auf der anderen Seite gibt es auch Aspekte, die wir einfach unterwegs vergessen haben. Wir haben sie zurückgelassen, ohne eine bewusste Entscheidung zu treffen. ohne dass es einen belegbaren Grund dafür gegeben hätte. Etwa, weil wir einfach den Weg des geringsten Widerstand gegangen sind, anderen hintergelaufen und darauf verzichtet haben, eigene Impulse zu setzen. Im Hamsterrad von abarbeiten, abarbeiten, abarbeiten, haben wir unseren wichtigsten Energielieferanten total vergessen: Den Wunsch etwas zu verändern, und sind zu Effizienzmaschinen geworden.

Diese verlorenen Themen sind der Gradmesser für Ihre Unfuckwithability.

Sie machen deutlich, wie sehr sie bei sich selber bleiben, inwiefern Ihr Unternehmen zeigen und leben kann, wofür es steht. Und wir alle wissen, dass eine der wichtigsten Grundlagen der Kommunikation heute ist, eine klare Position zu beziehen. Und das man eine verlorene Eigenständigkeit mit massiven Werbeattacken und Markt- und Meinungsführerschaft nicht mehr überschallen kann.

Gehen Sie auf die Suche nach Ihrem Ausgangspunkt und Ihren Plänen. Machen Sie sich bewusst, was Sie auf der Strecke gelassen haben und wie Sie sich dadurch in den Mainstream der gesichtslosen Unternehmen eingereiht haben, anstatt ihre Besonderheit, ihre Eigenständigkeit zu nutzen, um dadurch Strahlkraft und Anziehung zu gewinnen und die besseren Argumente zu haben, um Menschen für sich einzunehmen.
Und erobern Sie sich zurück!

Vielen Dank, dass Sie diesen Versuch mit mir gegangen sind. Wenn Sie Interesse an weiteren Impulsen für eine eigenständige Unternehmenskommunikation haben, interessieren Sie sicher mein Inhouse-Vortrag zu zeitgemäßer Unternehmens-Kommunikation oder meinen etwas anderen Event für Unternehmens- und Kommunikationsleiter, bei dem wir gemeinsam ungewöhnliche, passgenaue und wirksame Kommunikationsideen für Ihr Unternehmen entwickeln. Sprechen Sie mich gerne an: hartmann@operationpr.de oder Tel. 08335/989941.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..